Wohn- und Studiobereich als lichte Innenraumskulptur mit vielfältigen Ein- und Ausblicken in klassisch-moderner Anmutung. Foto: Straßgütl Fotodesign
Menu
Wohn- und Studiobereich als lichte Innenraumskulptur mit vielfältigen Ein- und Ausblicken in klassisch-moderner Anmutung. Foto: Straßgütl Fotodesign
Wohn- und Studiobereich als lichte Innenraumskulptur mit vielfältigen Ein- und Ausblicken in klassisch-moderner Anmutung. Foto: Straßgütl Fotodesign
Wohn- und Studiobereich als lichte Innenraumskulptur mit vielfältigen Ein- und Ausblicken in klassisch-moderner Anmutung. Foto: Straßgütl Fotodesign
Wohn- und Studiobereich als lichte Innenraumskulptur mit vielfältigen Ein- und Ausblicken in klassisch-moderner Anmutung. Foto: Straßgütl Fotodesign

Aufstockung Wohnhaus Berlin Kreuzberg

Deutscher Holzbaupreis 2017 - Anerkennung Bauen im Bestand

Die urbane Nachverdichtung durch Aufstockungen ist auch in Berlin Kreuzberg eine Bauaufgabe mit zunehmender Aktualität. Die Studio- und Wohnnutzung von Numrich Albrecht Klumpp Architekten aus Berlin wurde auf ein einfaches viergeschossiges Wohnhaus aus den 1950er Jahren aufgesetzt. In der Außenansicht fügt sich die Ergänzung mit einem klaren Design zurückhaltend in die Nachkriegsarchitektur ein. Erst im Inneren entfaltet die Wohn-Studie-Einheit seine skulpturale Qualität.

 

  

Nachverdichtung von Nachkriegsquartieren mit Holz

Aufstockung bei geringer statischer Belastbarkeit

Eine große Herausforderung bei der Aufstockung von Nachkriegsbauten kann die geringe statische Belastbarkeit sein. Mit einfachen Mitteln in kurzer Zeit errichtet, tragen viele Bauten der fünfziger Jahre zwar sich selber seit vielen Jahrzehnten. Doch Aufbauten können auf solch minimierte Tragwerke nur mit statisch optimierte Konstruktionen aus leichten Materialien realisiert werden. Diese statische Zwangssituation führte auch bei dem Wohn-Studio-Aufbau folgerichtig zum Einsatz einer Holzkonstruktion. Zudem war in der geschlossenen Blockrandbebauung in Berlin-Kreuzberg nur wenig Platz für eine raumgreifende Baustelleneinrichtung. Durch einen hohen Grad an Vorfertigung konnte in kurzer Zeit auf einer beengten Baufläche die Baumaßnahme realisiert werden.

Einfühlsamer Eyecatcher in schlichtem Umfeld

Entstanden ist eine Aufstockung, bei der  der Wohn- und Studiobereich mit einer flächigen Außenverkleidung aus Polykarbonat-Platten umhüllt wurde. Das gestreckte, eingeschossige Volumen setzt sich mit dem goldenen Schimmer der Fassadenplatten und einem Panoramafenster einfühlsam in dem schlichten Umfeld in Szene. Der zurückgesetzte, zweigeschossige Bereich des Wohn-Studie-Komplexes mit einem Treppenhaus, Sanitärräumen und einer Anbindung an den Fahrstuhl hingegen verbindet sich in Proportion, Farbe und Fassadenmaterialien symbiotisch mit dem Bestandsgebäude. Erst auf den zweiten Blick wird durch die großzügigen Fenster die Grenze zwischen dem bestehenden Massivbau und der aufgesetzten Holzkonstruktion deutlich.

Skulpturaler Innenraum

Im Gegensatz um schlichten Äußeren gestalteten Numrich Albrecht Klumpp Architekten den Wohn- und Studiobereich als lichte Innenraumskulptur mit vielfältigen Ein- und Ausblicken. Klassische Materialien wie das dunkle Akazien-Industrieparkett oder die rein weißen Wand- und Deckenoberflächen unterstreichen eine klassisch-moderne Anmutung.

Der Deutsche Holzbaupreis 2017 würdigte einerseits wie sich die Aufstockung einfühlsam in den Nachkriegskontext einfügt und die Kubatur des mehrstöckigen Wohnhauses zu einer neuen markanten Silhouette vervollständigt und anderseits mit einem skulpturalen Innenraum eine ganz eigenständige, introvertierte Welt schafft.

Die Aufstockung fügt sich einfühlsam in den Nachkriegskontext ein und vervollständigt die Kubatur des mehrstöckigen Wohnhauses zu einer neuen markanten Silhouette. Foto: Straßgütl Fotodesign

Projektdaten im Überblick

Bauherr

privat 

Architekten

Numrich Albrecht Klumpp,

Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin

Tragwerksplanung

Ingenieurbüro Krentel GmbH, Berlin

Holzbau

TUFFNER-Holzbau, Stahnsdorf

Fotos

Straßgütl Fotodesign

Geklebte konstruktive Vollholzprodukte

Die Webseite Ingenieurholzbau.de informiert über die Herstellung und das Bauen mit geklebten konstruktiven Vollholzprodukten wie Brettschichtholz (BS-Holz), Brettsperrholz (X-Lam oder BSP-Holz), Balkenschichtholz (Duobalken® oder Triobalken®) und Furnierschichtholz. 

>>> mehr Informationen zu den Produkten im Überblick

 

Produkte

Balkenschichtholz

(Duobalken® und Triobalken®) ist ein industriell gefertigtes Produkt aus zwei bis fünf flachseitig, faserparallel miteinander verklebten Brettern, Bohlen oder Kanthölzern.

Balkenschichtholz

Brettschichtholz

(BS-Holz oder BSH) ist ein industriell gefertigtes Produkt für tragende Konstruktionen.

Brettschichtholz

Brettsperrholz

(BSP oder X-Lam) ist ein massives flächiges Holzprodukt für tragende Zwecke. Es wird als Platten- oder Scheibenelement eingesetzt.

Brettsperrholz

Funierschichtholz

(FSH; auch LVL, abgeleitet von englisch Laminated Veneer Lumber) besteht aus ca. 3 mm starken Schälfurnieren aus Nadelholz, selten auch aus Laubholz.

Funierschichtholz