Schmuttertal-Gymnasium in Diedorf
Schmuttertal-Gymnasium in Diedorf. Foto: Carolin Hirschfeld
Menu
Schmuttertal-Gymnasium in Diedorf. Foto: Carolin Hirschfeld
Schmuttertal-Gymnasium in Diedorf. Foto: Carolin Hirschfeld

Schmuttertal-Gymnasium in Diedorf

Deutscher Holzbaupreis 2017 - Preis Neubau

Das dreigeschossige Gymnasium am Rande des Naturparks Augsburg zählt mit 16.000 Quadratmetern Bruttogeschossfläche zu den größten vorgefertigten Holzbauten in Deutschland. Entworfen von der Arbeitsgemeinschaft Hermann Kaufmann ZT und Florian Nagler Architekten für den Landkreis, wurde es für konstruktive, energetische und pädagogische Innovationen mit dem Deutschen Holzbaupreis 2017 für Neubauten ausgezeichnet.

 

  

Der Branchenpreis der deutschen Forst- und Holzwirtschaft wird seit vielen Jahren in Zusammenarbeit mit der Studiengemeinschaft Holzleimbau e.V. in Wuppertal ausgelobt. Ingenieurholzbau.de berichtet im Rahmen der aktuellen Berichterstattung über die Ergebnisse des Deutschen Holzbaupreises 2017.   >>> Zur Übersicht
 

Holzskelettbau mit offenen Lernlandschaften

Pädagogische und städtebauliche Konzeption

Die vier Gebäudekörper des Schmuttertal-Gymnasium sind um einen zentralen Schulhof angeordnet und fügen sich harmonisch in die Landschaft am Rande des Naturparks Augsburg ein. Grundlage für die räumliche Konzeption des Gebäudes und die Anordnung der Funktionen war ein partizipatorischer Prozess moderiert von LernLandSchaft Röckingen. Entstanden ist ein wegweisendes pädagogisches Konzept mit weiträumigen, offenen Lernlandschaften für jede Jahrgangsstufe. Die Bundesstiftung Umwelt (DBU) unterstützte das Modellprojekt für zukunftsfähigen Schulbau mit 640.000 Euro.

Plusenergiehaus und effizienten Vorfertigung

Das Schmuttertal-Gymnasium zeigt anschaulich zeigt, wie größere Gebäudevolumen im Holzbau mit den neusten energetischen und bautechnischen Standards mit einer durchgehenden digitalen Datenkette und einer effizienten Vorfertigung nach einer sehr kurzen Bauzeit fertiggestellt werden können. Als Plusenergiehaus erzeugt der Holzskelettbau mehr Energie als er verbraucht und wurde deshalb vom Bayrischen Energiepreis und dem DNGB Preis für Nachhaltiges Bauen für das innovative Energiekonzept prämiert.

Schmuttertal-Gymnasium in Diedorf. Foto: Carolin Hirschfeld
Schmuttertal-Gymnasium in Diedorf. Foto: Carolin Hirschfeld

Projektdaten im Überblick

Bauherr

Landkreis Augsburg,

vertreten durch Landrat Martin Sailer, Augsburg

Architekten

ARGE „Diedorf“: Architekten Hermann Kaufmann ZT GmbH,

Schwarzach (A) + Florian Nagler

Tragwerksplanung

merz kley partner ZT GmbH, Dornbirn (A)

Holzbau Klassenhäuser und Aula:

Kaufmann Bausysteme GmbH, Reuthe (A)

Holzbau Sporthalle:

MERK Timber GmbH, Aichach

Geklebte konstruktive Vollholzprodukte

Die Webseite Ingenieurholzbau.de informiert über die Herstellung und das Bauen mit geklebten konstruktiven Vollholzprodukten wie Brettschichtholz (BS-Holz), Brettsperrholz (X-Lam oder BSP-Holz), Balkenschichtholz (Duobalken® oder Triobalken®) und Furnierschichtholz. 

>>> mehr Informationen zu den Produkten im Überblick

 

Produkte

Balkenschichtholz

(Duobalken® und Triobalken®) ist ein industriell gefertigtes Produkt aus zwei bis fünf flachseitig, faserparallel miteinander verklebten Brettern, Bohlen oder Kanthölzern.

Balkenschichtholz

Brettschichtholz

(BS-Holz oder BSH) ist ein industriell gefertigtes Produkt für tragende Konstruktionen.

Brettschichtholz

Brettsperrholz

(BSP oder X-Lam) ist ein massives flächiges Holzprodukt für tragende Zwecke. Es wird als Platten- oder Scheibenelement eingesetzt.

Brettsperrholz

Funierschichtholz

(FSH; auch LVL, abgeleitet von englisch Laminated Veneer Lumber) besteht aus ca. 3 mm starken Schälfurnieren aus Nadelholz, selten auch aus Laubholz.

Funierschichtholz