Menu
Von der Konstruktion bis hin zum Innenausbau wurden im Wesentlichen Holz, Beton, Stahl und Glas verwendet. Der Bodenbelag ist aus Linoleum. (Foto: slb architekten und ingenieure)
Die in die Glasscheiben der Obergeschossfassade integrierten PV-Module liefern Strom zur Versorgung von Ladestationen und Beleuchtung. (Foto: slb architekten und ingenieure)
Klimaschutz durch Radverkehr und Holzbau

Mobil- und Infopunkt Bad Kreuznach

Im Rahmen des Bundeswettbewerbs "Klimaschutz im Radverkehr" ist in Bad Kreuznach (Rheinland Pfalz) ein Mobil- und Infopunkt in ressourcenschonender Holzbauweise entstanden. Das Kernstück der zukunftsweisenden Mobilitätsstation ist das Fahrradparkhaus mit bis zu 400 Stellplätzen, wodurch Pendlern das Erreichen des Bahnhofs ohne PKW ermöglicht werden soll. Mit dem zukunftsweisenden Gebäude möchte die Stadt das innerstädtische Straßennetz entlasten, den klimaschädlichen CO2-Ausstoß reduzieren und langfristig die Lebensqualität in Bad Kreuznach verbessern.

Nach einem positiven Entscheid aus dem Bundeswettbewerb „Klimaschutz durch Radverkehr“ und einer damit verbundenen Förderzusage wurden slb_architekten und ingenieure im Jahr 2018 durch die Stadt Bad Kreuznach mit der Planung und Realisierung des Mobil- und Infopunktes beauftragt.

Die für Rheinland-Pfalz erste und bislang einmalige Mobilitätsstation verknüpft für Reisende und Pendler verschiedene Verkehrsmittel unter einem Dach und soll weitere Anreize für den Umstieg vom Auto auf das Fahrrad, e-Bike, den ÖPNV und Zugverkehr bieten. Kernstück des Mobil- und Infopunkts (MIP) ist eine zirka 780 Quadratmeter große, videoüberwachte Fläche im Obergeschoss mit bis zu 400 Radabstellplätzen, die durch eine Rampe erreichbar ist.

Im Erdgeschoss betreibt die Stadt ein Service- und Kundencenter mit einer Infotheke, wo sich Interessierte über das Radparkhaus, Mobilitätsangebote und den Radverleih informieren können. Zudem können hier verschiedene E-Bikes, E-Lastenräder unterschiedlicher Größe und eine E-Rikscha für Freizeittouren, Shuttle-Services, Hochzeiten und andere Veranstaltungen ausgeliehen werden. Auch ein Elektro-Auto, das vorab online gebucht werden kann, steht am MIP zur Ausleihe bereit. Darüber hinaus befindet sich im Mobil- und Infopunkt auch eine Fahrradwerkstatt und ein e-Bike-Erlebnis-Store der Firma Ok-move. Ein Aufenthaltsraum für die Busfahrer der Stadtbus GmbH und eine barrierefreie Toilette runden das Angebot ab.

Mit dem Anspruch an Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit wurde die tragende Baukonstruktion in ressourcenschonender Holzbauweise errichtetet. Ökologische Baustoffe wurden ebenso bei der Erdgeschoss-Fassade und der Innenraumverkleidungen verwendet. Die besonderer Herausforderungen bei diesem Projekt bestand in dem runden Grundriss, der gebogene Hölzer voraussetzt. Die gewundene, runde Rampe zur Auffahrt ins Obergeschoss wurde ebenfalls aus Holz realisiert.

Nordansicht bei Dämmerung (Foto: slb architekten und ingenieure)
Akustikwand und Innentür im Radparkhaus (Foto: slb architekten und ingenieure)
Ansicht Dämmerung Bahnseite (Foto: slb architekten und ingenieure)
Detail Stützenkopf (Foto: slb architekten und ingenieure)

Projektdaten im Überblick:

Standort: 
DE-55543 Bad Kreuznach

Bauherr: 
Stadt Bad Kreuznach
DE-55543 Bad Kreuznach

Architektur:
StadtLandBahn
slb architekten und ingenieure
DE-56154 Boppard

Tragwerksplanung:
PIRMIN JUNG Deutschland GmbH

Holzbau:
Holzbau Lehmann GmbH
DE-55543 Bad Kreuznach

Fotografie: 
slb architekten und ingenieure

Quelle: 
slb architekten und ingenieure